Nitrat im Trinkwasser

 bei uns kein Problem: näheres hier  (20.06.2017)

 

 

 

Wasserzählerablesung

Diese erfolgt heuer wie bereits auch letztes Jahr so, dass die Grundstückseigentümer selbst den Zählerstand ablesen und an uns melden müssen.

Beachten Sie dazu bitte die Hinweise im "Ablesebrief" vom 06.06.2017, der in diesen Tagen zugestellt wird.

Besonders hinweisen möchten wir auf die bequeme Möglichkeit, den Zählerstand über das Bürgerservice-Portal zu melden.

 

 

 

 

 

 

Schnelles Internet jetzt in Schmidmühlen freigeschaltet -doch: Wer es nutzen will, muss sich rühren

(03.05.2017) Es ist soweit: Die neuen, schnellen Internet-Anschlüsse für Schmidmühlen sind bereits freigeschaltet und verfügbar – doch wer sie nutzen möchte muss sich rühren. Peter Braun, 1. Bürgermeister von Schmidmühlen und die Vertreter der Telekom, Stefan Hanke und Josef Markl haben in den vergangenen Tagen das Netz vom Rathaus aus mit einem symbolischen Druck auf den berühmten Bottom  in Betrieb genommen.

Nach einer Bauzeit von einem guten Jahr können ab sofort über 1.000 Haushalte in Schmidmühlen mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz surfen.

Und das ist nicht alles, sagten Stefan Hanke vom Infrastrukturvertrieb Telekom Deutschland und Josef Markl von Telekom Technik: „Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich ist.

Um an die hohen Bandbreiten zu kommen, müssen die Bürgerinnen und Bürger von Schmidmühlen aber selber aktiv werden und den gewünschten Tarif bei der Telekom beauftragen. Eine automatische Umstellung erfolgt nicht. Der Telekom Partner Schmeissner in Burglengenfeld steht als Ansprechpartner vor Ort für eine fachgerechte Umstellung zur Verfügung.

 

Wie die Technik funktioniert (MBfD ohne Vectoring)

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandtechnologie. Diese nutzt für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen, sagte Stefan Hanke. VDSL unterscheidet sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft bis zu 16 MBit/s.

 

Und - Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegt die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches Signal gewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden ins Haus übertragen.

 

Dafür wird Bandbreite benötigt

Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen zwar DSL-Geschwindigkeiten. Mit VDSL ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen und Fernsehen ist über diesen Anschluss gleichzeitig möglich. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei, war bei der Besprechung bei Bürgermeister Peter Braun zu hören.

 

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren: Ausbaupläne für Schmidmühlen findet man unter: www.telekom.de/schneller

Kostenlose Hotline: Neukunden: 0800 330 3000 (kostenlos) Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenlos) oder lassen Sie sich vor Ort von Ihrem Fachhändler beraten: Dazu ist die Christian Schmeissner OHG, Regensburger Str. 60, 93133 Burglengenfeld der kompetente Ansprechpartner.

 

 

 

WLAN-Hotspot Rathaus

Am 14.03.2017 ging der WLAN-Hotspot am Rathausvorplatz in Betrieb.

Er wird vom Freistaat Bayern gefördert und ist für die Bürger kostenfrei.

Bis Ende des Jahres 2020 möchte der Freistaat Bayern etwa 20 000 derartiger BayernWLAN-Hotspots zur Verfügung stellen. Bayern ist somit das erste Bundesland mit einem eigenen WLAN-Netzwerk.

Die Inbetriebnahme eines weiteren Hotspots in Schmidmühlen am Kirchplatz ist für den 03.07.2017 vorgesehen. 

 

Damit bietet der Freistaat den Kommunen ein Rundum-Sorglos-Paket, „um den Bürgern kostenfreies, unbegrenztes und anonymes Surfen im Internet zu ermöglichen“. Das kommt nicht nur dem Tourismus der einzelnen Standorte zugute, sondern bietet zugleich weitere Vorteile. So wird eine digitale Chancengleichheit im ländlichen Raum für all jene gefördert, die sich eben keine Mobilfunkflatrate leisten können. Ein zentraler Jugendschutzfilter unterbindet hier übrigens den Aufruf von jugendgefährdenden Inhalten und sorgt somit auch für eine zusätzliche Sicherheit beim Surfen im Netz. Die einfache Nutzung und das einheitliche Layout schaffen so ein „vertrauenswürdiges Netz mit Wiedererkennungswert“.

 

 

 

 

Neues Baugebiet: Lauterachblick (= Bereich nördlich der Bergstraße)

Für insgesamt 14 Bauparzellen beginnt ab sofort der Verkauf.

 

Hier finden Sie alle Infos

 

 

 

Planungen Marktfest 2017 angelaufen

Mehr

To top

 

 

 

 

 

 

 

Neu: Das Bürgerservice-Portal

Hier gehts zur Verwaltung von daheim aus