Die Schule in Schmidmühlen

  • Die Ursprünge des Schulwesens in Schmidmühlen dürften im 13. Jahrhundert liegen.
  • Kaufleute und Handwerker legten schon damals einen großen Wert auf Bildung und Ausbildung.
  • In einem Visitationsbericht von 1566 wird darüber geklagt, dass der Lehrer in Schmidmühlen nur deutsch lesen und schreiben lehrte.
  • 1575 gingen 15 Knaben und acht Mädchen, im Jahr 1610 60 Knaben und 20 Mädchen in die Schule.
  • Die erste Schule wurde in den Jahren 1863 / 1864 erbaut. Diese Gebäude stand vor der Pfarrkirche direkt am Dorfplatz. Nach Meinung des verstorbenen Heimatchronisten Fran Xaver Eichenseer  dürfte hier schon immer die Schule gewesen sein. ?Das Schulhaus kann keinen anderen Standort gehabt haben, als unser bis 1960 benutztes?.
  • Diese Gebäude an der Hauptstraße wurde bis 1960 als Schulhaus genutzt.
  • Bis 1883 war dort auch die Gemeindeverwaltung untergebracht. Die eine Hälfte des Schulhauses war Eigentum der katholischen Kirchenstiftung, die andere Hälfte gehörte dem Markt Schmidmühlen (Schulsprengel).
  • Das gesamte Schulgebäude wurde 1967 abgerissen und als Kirchenvorplatz gestaltet.
  • Von 1947 bis 1960 waren im Oberen Schloss zwei Schulklassen untergebracht.
  • Die neue Schule in der Dr. Pfab ? Straße wurde 1960 fertiggestellt. Im Jahr 1959 wurde in Anwesenheit vieler Honoratioren und Gästen das Richtfest gefeiert.
  • Die neue Schule kostete damals 560.000 DM.
  • In den Jahren 1973, 1980 und 1987 / 88 wurde die Schule wiederholt erweitert und umgebaut.
  • Die Schule trägt den Namen Erasmus ? Grasser ? Volksschule.